Diese 8 Lebensmittel steigern Deine Konzentration

Ostsee August 2009 (180)

Fällt Dir auch häufig die Konzentration beim Lernen schwer? Du hast neben dem Studium noch weitere Verpflichtungen, die Dir im Kopf herumgeistern? Fällt es Dir  oft schwer, Dich auf ein Thema zu konzentrieren? Du bist vielleicht müde und erschöpft oder so gestresst, dass Du nicht lange stillsitzen kannst.

Diese Lebensmittel können Dir helfen, Müdigkeit und Konzentrationsmangel vorzubeugen. Die Leistungssteigerung durch Nahrungsmittel ist ein effektives Mittel, um den Lernerfolg zu steigern.

Hier stelle ich Dir alte Bekannte unter den Lebensmitteln vor, aber auch neue Trends, die sich zu beliebten Superfoods entwickelt haben und Dich aktiv beim Lernen unterstützen – indem sie Dir zu Ruhe und Konzentration verhelfen.

Vielleicht ist ja etwas dabei, das Du noch nicht kennst?

Ginko ist ein Brainbooster

Viele Studenten schwören auf Präparate mit Ginkgo. Dieser Baum ist der älteste der Erde – ein lebendes Fossil.

Der Extrakt seiner Blätter erhöht den Dopaminspiegel. Du bist aufnahmefähiger, da die Blutgefäße sich weiten und so mehr Sauerstoff transportiert wird – Deine Konzentration steigt.

Studentenfutter für kreatives Denken

Studentenfutter ist die ideale Kombination aus fruchtzuckerhaltigem Trockenobst und Nüssen, die B-Vitamine und Omega-3-Fettsäuren enthalten.Zudem findest du in Nüssen eine extra Portion Cholin. Dieses wird im Gehirn zu Azetylcholin umgewandelt und gespeichert. Während dem Lernen wird Azetylcholin für kreative Denkprozesse genutzt und deine Merkfähigkeit steigt.

Durch die im Trockenobst enthaltene Glucose werden die Nährstoffe der Nüsse nur ganz langsam verstoffwechselt, wodurch dieser Snack Dir lange anhaltende Energie spendet.

Matcha sorgt für Energie beim Lernen

Matcha ist der neue Trend am Superfood-Himmel. Die Wirksamkeit des grünen Pulvers wurde mehrfach durch Studien belegt. Das Teein macht wach, während die vielen Aminosäuren ausgleichend wirken und deinen Geist beruhigen. Das macht sich bemerkbar, indem du gleichzeitig wach, aber nicht nervös bist – Du kannst ruhig und konzentriert lernen.

Matcha enthält auch große Mengen an EGCG. Das steht für Epigallocatechin-3-gallat. Dieses kann giftige Eiweißablegrungen im Gehirn unschädlich machen und dafür sorgen, dass dein Gehirn leistungsfähig bleibt. Am Ende des Artikels findest Du mein Lieblings-Rezept für einen leckeren Matcha!

Bananen wecken Glücksgefühle

Du brauchst die ultimative Ladung Glücksgefühle? Wie wär’s mit einer Banane? Diese enthält Tryptophan, eine Aminosäure, aus der im Gehirn Serotonin, das Glückshormon hergestellt wird. Zudem liefert sie Dir langkettige Kohlenhydrate, die Dir Ausdauer beim Lernen verschaffen.

Unverzichtbar: Mineralwasser

Wasser macht 50 bis 60 % des Körpers aus. Mindestens 2 Liter solltest Du am Tag davon trinken, bei körperlicher Betätigung mehr. Wenn du Durst verspürst, leidest du bereits an einer Dehydrierung – auf Dauer ist das schlecht für deine Lernergebnisse. Sauerstoff und Nährstoffe können dank einer hohen Flüssigkeitszufuhr durch das Blut ins Gehirn transportiert werden – genau dorthin, wo Du sie benötigst, wenn Du tolle Lernerfolge erzielen willst.

Mineralwasser enthält zudem Magnesium, welches die Nerven stärkt und die Konzentration fördert. In diesem Zusammenhang kann ich Dir auch das Schüssler-Salz Nummer 7 zum Lernen wärmstens empfehlen.

Heidelbeeren verbessern die Merkfähigkeit

Und wer kann das nicht gebrauchen, angesichts der Fülle an Lernstoff, der beim Fernstudium anfällt? Neurowissenschaftler James Joseph schwört auf die blauen Früchte und behauptet sogar, dass sie klüger machen, wie du hier nachlesen kannst. Heidelbeeren fördern ihm zufolge auch die Informationsübertragung zwischen den Zellen. Das Lernen wird dadurch effektiver.

Avocados – gesund trotz hohem Fettgehalt

Manche schrecken vor dieser Superfrucht zurück, da sie zu 30% aus Fett besteht.
Meiner Meinung nach ist das absoluter Quatsch, denn dabei handelt es sich überwiegend um ungesättigte Fettsäuren. Diese stärken deine Nerven und sorgen so für hohe Konzentration beim (Fern-)Lernen.
Die Vitamine B1 und B6 kommen, genau wie Folsäure, Kalium und Eisen, ebenfalls in großen Mengen in dieser Frucht vor. Avocados sind somit wahre Nahrung fürs Gehirn.

Chia-Samen sind das neue Superfood

Bei den Inkas seit über 500 Jahren bekannt, sind Chia-Samen als Superfood bei uns erst seit kurzer Zeit beliebt.
In Mexiko stehen sie für Kraft und Energie. Und tatsächlich beinhalten 2 EL der Samen 5 mg Omega-3, welches für geistige Klarheit beim Lernen sorgt.
Zum Vergleich: der Tagesbedarf an Omega-3 liegt bei 0,25 Gramm, Menschen die geistig arbeiten profitieren aber von einer höheren Menge.
Dieses Chia-Pudding-Rezept ist ein idealer Snack beim Lernen!

 

Hast du ein paar neue Erkenntnisse gewonnen?

Ich entlasse Dich jetzt mit zwei Rezepten, die echtes Superfood für dein Gehirn sind.

Probiere sie unbedingt mal aus und berichte mir, wie sie Deine Lernleistung beeinflusst haben.

 

Beispiel für ein gelungenes Frühstück vor dem Lernen

Eine Tasse Pflanzenmilch

Vollkornhaferflocken nach Belieben

Eine klein geschnittene Banane

Eine Hand voll Blaubeeren

2 El gemahlene oder gehackte Nüsse nach Wahl

 

Mein Lieblings-Matcha-Rezept für geballte Konzentration

20140521_155312

300 ml Hafermilch

1 TL Matcha

1 TL Rohkakao (alternativ Backkakao)

1 Banane

1 TL Mandelmus

Alle Zutaten in den Mixer geben oder mit einem Stabmixer verarbeiten. Wichtig ist, dass das Matchapulver sich gut in der Milch löst, da es sonst sehr bitter schmeckt. Durch das Mandelmus wird der Drink super-cremig, einfach herrlich! Ein schokoladiger Superfood-Shake fürs Lernen!

Advertisements